Starke Schimmelbildung ist eine häufige Ursache für eine Renovierung oder einen Umbau. Mittlerweile wissen sogar schon Kinder: „Schimmel kann gefährliche Atemwegserkrankungen hervorrufen und wirkt sogar je nach Art als krebserregend“. Also müssen wir etwas unternehmen.

Die stärkste Bekämpfung bei der Schimmelbildung ist die Schimmelprävention. Gutes Durchlüften zweimal am Tag ist nicht nur gut gegen Schimmelbildung, sondern auch positiv für Ihre Gesundheit. Sie füllen die Räumlichkeiten mit Sauerstoff und lassen die Zimmeremissionen raus. (Wir erklären bald, was Zimmeremissionen sind.) Weiterhin müssen Sie auf die Luftfeuchtigkeit im Zimmer achten. Eine ausgeglichene und angenehme Luftfeuchte liegt zwischen 55 und 45%, je nach menschlichem Empfinden. Diese Werte können einfach natürlich erreicht werden, indem Sie natürliche und atmungsaktive Baumaterialien verwenden. Eine stark atmungsaktive Wandfarbe kann eine große Hilfe sein. Die Wandfarbe selbst ist nur ca. 10-20µm dick, weswegen Ihr Dampf- und Feuchtigkeitsaufnahmevermögen fast irrelevant ist. Viel wichtiger ist die Diffusionsoffenheit der Wandfarbe. Die Luftfeuchte muss durch den Farbanstrich penetrieren und den ein paar Zentimeter dicken Putz erreichen. Hier wird die Feuchte gespeichert und bei der nächsten Lüftung wieder abgegeben. Wichtig dabei ist, dass der Putz aufnahmefähig ist und dass die Wandfarbe qualitativ hochwertig ist, um diesen wiederholten Prozess tausende von Male zu überstehen.

Also gut im Kopfbehalten:
Zwei Mal am Tag Lüften – hilft
Starke atmungsaktive Wandfarbe – hilft
Feuchtigkeitsaufnahmefähiger Putz – hilft

Da wir das Thema zum Weiten nicht mit einem Artikel ausschöpfen können, werden weitere Artikel folgen. Haben Sie noch Fragen oder weitere relevante und interessante Themen? Wir nehmen und klären diese gerne in unserem Blog auf.